Ein nicht unwesendlicher Teil unserer Rohstoffe kommen direkt aus der Verarbeitung der Filetproduzenten von regionalen und überregionalen Fischmärkten. Hierbei handelt es sich um Filetierreste, auf die wir uns spezialisiert haben. Zu einer Paste verarbeitet wird das Produkt in speziellen Frostungsanlagen in kürzester Zeit eingefroren und je nach Produktzusammensetzungen an die Tierfutterindustrie im In- und Ausland geliefert.


Der Geschäftsführer
Jens Schoppenhauer
Die unterschiedlichsten Filetierreste haben ein hohes Frische-Niveau, wie die Fischfilets, von denen sie stammen. Überwiegend wird bei uns Rotbarsch, Seelachs, Lachs, Krabben, Kabeljau und Scholle je nach Aufkommen verarbeitet. Diese Produkte werden entsprechend der Rezepturen zerkleinert und gemischt. Die so gewonnene Paste wird in unserer Vertikalplattenfrosteranlage zu handlichen Platten schockgefrostet, wodurch die Frische des Ausgangsprodukt bis zum Auftauen erhalten bleibt.
Verabeitungskapazität:
pro 24 Std./ 25-30 to. je nach Produkt

Absatzmärkte:
Zur Zeit ist der Absatzschwerpunkt der TK-Fischpaste in der Katzenfutter-Produktion angesiedelt. Allerdings eignet sich das Produkt auch hervorragend für die Herstellung von Heimtiernahrung und landwirtschaftlichen Futtermitteln.